Rittner Sommerspiele Online

Rittner Sommerspiele 2009
Wie im Himmel

nach dem Film von Kay Pollak
Deutsch von Jana Hallberg

Regie: Gerd Weigel

Die Rittner Sommerspiele gaben sich 2009 märchenhaft und brachten erstmals "Wie im Himmel" auf eine Freilichtbühne. Das Stück ist die Adaption des schwedischen Films "Så som i himmelen" von Kay Pollack, der 2005 als bester ausländischer Film für den Academy Award (Oscar) nominiert wurde.

Der junge Dirigent Daniel Daréus hat bereits ganz groß Karriere gemacht. Doch er ist krank und dies zwingt ihn, zu einer Pause. Diese will er in aller Abgeschiedenheit verbringen, wobei seine Wahl zufällig auf den kleinen Ort Ljusåker fällt. Dort überträgt man ihm gleich die Leitung des angestaubten Kirchenchores und plant bald ein außerordentliches Konzert…
Daniels unkonventionelle Arbeitsmethode stellt nicht nur den Chor, sondern das gesamte Dorf vor eine Herausforderung. Seine Arbeit polarisiert die Bewohner, die sich in glühende Verehrer und wütende Feinde teilen.
Da gibt es zum Beispiel Stig und Inger, der Pfarrer und seine Frau, deren Ehe auf eine harte Probe gestellt wird; die lebenslustige Lena, die mit der großen Liebe noch eine Rechnung offen hat;
Arne der immer und überall hoch hinaus will und schließlich die schwer zerrüttete Familie von Gabriella, Azra und Conny…
Nach und nach schaffen die Sänger es, durch die Musik mehr Selbstachtung und Lebensfreude zu gewinnen.

In der Bühnenfassung für die Rittner Sommerspiele war es Brigitte Knapp und Gerd Weigel wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die zwischenmenschlichen Beziehungen zu legen. Unterschiedliche Welten und Anschauungen prallen aufeinander, was zu einem skurril komischen aber auch sehr berührenden Porträt einer dörflichen Gesellschaft führt.
Dabei bleibt die zentrale Aussage des Filmes erhalten:
"Musik öffnet Wege und hinterlässt Spuren."

Details zum Stück:

» Zum Autor » Regie » Besetzung 2009 » Fotogalerie 2009

2009

"Wie im Himmel"




» Video zu "Wie im Himmel"

Auszüge aus Presseberichten:

... herausgearbeitet sind die "Nebenhandlungen": etwa die schwierige Situation der Solistin Gabriella (stimmlich bemerkenswert: Cornelia Brugger), die ihrem Mann davon läuft, und die Opposition des Pfarrers (konsequent: Walter Weisensteiner), den seine Frau (beeindruckend: Kiki Rochelt) verlässt. ... Einzelne Szenen und Figuren sind also beachtlich ausgefeilt.

(ehm) Edith Moroder, ZETT



... unter der Regie von Gerd Weigel eine absolut himmlische Leistung geboten. ... und erlebten ein ganz außergewöhnliches Ensemble.

Fanz Sinn, Dolomiten



Die Freude am Gefühlstheater. Der schaupielerische Aufwand ist enorm. ... Schmelztiegel der Leidenschaften... Eva Kuen spielt mit Verve und Natürlichkeit das junge Ding, das die sich anbahnende Beziehung ehrlich und frölich lebt. Freunde des sentimentalen Gefühlstheaters mögen sich bei den Rittner Sommerspielen heuer "wie im Himmel" fühlen.

Hugo Seyr, Dolomiten



Ein Stück über Gefühle... Schauspielerisch wird das Ensemble von den Profis Markus Oberrauch und Eva Kuen zusammengehalten. Beide spielen ihre Rollen mit großen Intensität. Stark und authentisch präsentieren sich Magdalena Lun als rebellierende Tochter und Renè Weger, der den Dorftrottel Tore mit berührender Schlichtheit verkörpert.

Ariane Löbert, ff




         Rittner Sommerspiele 2014 | Kontakt Theater Ritten Kontakt | Ausdruck Theater Ritten ausdrucken | Empfehlung Theater Ritten weiterempfehlen | Facebookgruppe Theater Ritten facebook | Twitter Theater Ritten twitter | Rittner Sommerspiele bei google+ google+      © graphic studio creation